> > Diamantinstrumente

Diamantinstrumente für das Dentallabor

NTI - Diamantinstrumente mit HP Schaft sind Standardinstrumente für die tägliche Anwendung im Dentallabor. Vier unterschiedliche Körnungen, von feiner, mittlerer über die grobe bis zur supergroben Körnung, erlauben eine materialgerechte Auswahl. Keramik- und Kunststoffverblendtechnik sind die Haupteinsatzbereiche. Weiterhin finden die Instrumente ihre Anwendung in der Kunststoffprothetik, bei Korrekturen an Kunststoffprothesen sowie beim Zerspanen zahntechnischer Werkstoffe, wie z. B. von Legierungen, Zirkondioxid, Grünlingen und Weißlingen. Durch die Formenvielfalt der rotierenden Instrumente von NTI, wie Ei Form, Kugel, verschiedene umgekehrte Kegel, Linse, Birne, Zylinder, Torpedo, Flamme sowie diverse Konus Formen, aber auch Reifen, Granate bis hin zur Knospe, kann die Arbeit im Dentallabor individuell gestaltet werden.

Weiterhin sind NTI Turbo Diamantinstrumente – die Perikymatienschleifer – zur Gestaltung der Wachstumsrillen mit einer nicht belegten Spirale im Arbeitsteil in supergrober Körnung erhältlich. Das ausgewählte Instrument wird dabei wellenförmig über die Labialfläche geführt, um eine möglichst natürliche Zahnstruktur zu erzeugen. Der Zahntechniker versucht diese Struktur der Natur nachzuempfinden, um die Krone und Brücke noch ästhetischer zu gestalten.

Für die Bearbeitung von Kunststoffen finden Sie im Sortiment von NTI die sogenannten Acrylic Grinder. Diese Spezialinstrumente dienen zur Bearbeitung von Prothesen, individuellen Abdrucklöffeln und kieferorthopädische Apparaturen. Die supergrobe Körnung sorgt für eine hohe Abtragsleistung und damit für eine reduzierte Ausarbeitungszeit. Die Formgebung sowie die abgestimmten Durchmesser der Diamantschleifer erleichtert zusätzlich die Arbeit im Dentallabor.

Die einseitig belegten Diamantstreifen in 6 mm Breite erlauben die gezielte Gestaltung von Kontaktpunkten zwischen den Kronen. Drei unterschiedliche Körnungen (mittel, fein und superfein) vereinfachen die situationsbedingte Auswahl je nach Stärke des Frühkontakts zwischen den Interdentalflächen. Für die Entfernung von Frühkontakten an okklusalen Flächen wurde in Zusammenarbeit mit Oliver Brix „Die Folie“ entwickelt. Diese hochflexible, ultradünne Folie ermöglicht es, den Frühkontakt zu markieren. Die integrierten Abrasivstoffe tragen diesen dann in einem Arbeitsgang ab. Das bedeutet eine erhebliche Zeiteinsparung, da kein Wechsel zwischen Markierfolie und rotierendem Instrument mehr notwendig ist.

Die hochwertigen Diamantbohrer für das Dentallabor werden aus den besten Rohstoffen und mit modernsten Produktionsanlagen gefertigt. Die NTI Qualität garantiert, neben den Vorteilen der Unimatrix Diamantierung, höchste Rundlaufgenauigkeit und Präzision der rotierenden Instrumente.